www.kaufen-akku.com - Kaufen-akku, Notebook/Laptop Akkus und Adapter /Netzteil - kaufen-akku.com http://www.kaufen-akku.com
Letztes mal aktualisiert: 31/03/18 09:38AM
   Akku Fujitsu lifebook e751-c www.pcakku.com [13/03/18 06:38AM]   
Diese Nachricht bewerten  

Abgerundet wid die Ausstattung der Samsung-Neuvorstellung von einer 8 Megapixel Hauptkamera auf der Rückseite mit LED-Blitzlicht, einer 4 Megapixel Frontkamera sowie einem Akku mit einer Kapazität von 7300 mAh.
Laut Herstellerangaben wird das Galaxy Tab A 10.1 (2016) ab Juni 2016 hierzulande erhältlich sein. Der Preis für das WLAN-Modell soll dann bei 290 Euro, der für die LTE-Variante bei 350 Euro liegen.
In den vergangenen Monaten machten bereits diverser Gerüchte zur nächsten iPhone-Generation die Runde im Netz, die allesamt nahelegten, dass die kommenden Apple-Smartphones ihren Vorgängern zwar sehr ähnlich sehen, jedoch auch mit neuen, interessanten Innovationen aufwarten werden. Zu diesen könnte unter anderem ein Dual-Kamera-System und ein Smart Connector gehören. Nun hat allerdings die französische Webseite NowhereElse ein bislang nicht gekanntes 3D-Renderbild veröffentlicht, das dem vermeintlichen „iPhone 7“ eben diese Attribute abspricht. Das Gerät soll vielmehr exakt dieselben äußern Merkmale aufweisen wie das iPhone 6 oder iPhone 6s. 

Die Gemeinsamkeiten zwischen dem abgebildeten „iPhone 7“ und dem aktuellen iPhone 6s beginnen laut dem NowhereElse zugespielten Bildmaterial bereits bei den Gehäuseabmessungen und enden bei der Geräteform an sich. Falls das Renderbild also authentisch ist, wird das später in diesem Jahr erwartete Gerät 138,30 Millimeter hoch und 67,12 Millimeter breit sein, keinen Smart Connector sowie kein Dual-Kamera-Modul besitzen und auch sonst fast genauso aussehen wie das 6 oder 6s – zumindest auf der Rückseite. Wie dick das Smartphone auf dem Bild sein soll, wird darauf leider nicht angegeben.
Abgesehen von diesen etwas ernüchternden Spekulationen lassen sich dann aber doch noch zwei möglicherweise sehr interessante Design-Änderungen auf dem Renderbild erkennen. Zum einen sind auf der Rückseite des abgebildeten Geräts keine Antennenstreifen zu finden, wie sie iPhone 6 und 6s unübersehbar aufweisen, zum anderen erscheint die Aussparung für das Kameramodul ein gutes Stück größer als bei den bekannten iPhones. Letzteres könnte bedeuten, dass die Kamera des „iPhone 7“ auch ohne Dual-Linsen-System ein deutliches Upgrade gegenüber aktuellen iPhone-Kameras darstellt.

Angenommen alle hier genannten Schlussfolgerungen sind korrekt und das Renderbild zeigt wirklich Apples Design für die kleinere 4,7 Zoll Ausführung der beiden kommenden iPhone-Topmodelle, so stellt sich abschließend noch eine wichtige Frage: Wird die größere 5,5 Zoll Variante wie in den vergangenen Jahren das grundsätzlich selbe Industriedesign und die mehr oder weniger selbe Feature-Liste bieten, oder aber ist es vielleicht so wie einige Berichte es bereits aussagten und das vermeintliche „iPhone 7 Plus“ beziehungsweise „iPhone 7 Pro“ wird in diesem Jahr einige signifikante Unterscheidungsmerkmale aufweisen? Zu diesen Merkmalen könnte beispielsweise das erwähnte Dual-Kamera-System gehören.
Diese Frage muss nun bis auf Weiteres unbeantwortet bleiben. Eventuell gibt es aber schon bald weitere Leaks, die mehr Klarheit in die Angelegenheit bringen können. Apple-CEO Tim Cook hatte in einem Fernsehinterview zuletzt jedenfalls großartige neue Innovationen für die iPhone-Familie angekündigt ohne dabei aber in irgendeiner Form ins Details zu gehen.

Nachdem bereits erste handfeste Infos zum Galaxy Note 6 vorliegen, und es im Jahr 2016 nicht verwundern würde, wenn Samsung von einem Flaggschiff-Smartphone mehr als eine Ausstattungsvariante präsentiert, klingt die folgende Meldung nicht einmal so abwegig: Der südkoreanische Elektronikriese soll zusätzlich zum Topmodell auch ein etwas abgespecktes „Galaxy Note 6 Lite“ entwickeln.
Den Angaben von SlashGear nach stammt dieses Gerücht aus dem chinesischen sozialen Netzwerk Weibo und die Echtheit der Angaben lässt sich im Moment in keiner Weise verifizieren. Es ist also bis auf Weiteres eine gehörige Portion Skepsis angebracht. - Vorausgesetzt Samsung arbeitet wie berichtet an der Lite-Version des Note 6, muss außerdem bedacht werden, dass dies allein noch keine Gewähr dafür ist, dass das Gerät schlussendlich auch wirklich offiziell angekündigt wird.
Ungeachtet dieser Unsicherheitsfaktoren hier aber nun die durchgesickerten Details: Das Note 6 Lite soll genau wie das nächste Note-Flaggschiff über ein 5,8 Zoll großes Display und dasselbe vom Galaxy S7 inspirierte Gehäuse-Design verfügen. Anderes als beim großen Bruder Note 6 soll das Display allerdings nur mit Full HD auflösen und die mysteriöse Ausstattungsvariante soll von einem Qualcomm Snapdragon 820 und 4 Gigabyte RAM angetrieben werden. Im Topmodell werden den Gerüchten nach sowohl der noch leistungsfähigere Snapdragon 823 Chipsatz als auch satte 6 Gigabyte RAM zum Einsatz kommen.

SlashGear merkt an, dass es nicht ganz nachvollziehbar ist, welche Strategie Samsung mit einem Note 6 Lite verfolgen beziehungsweise wie es ein solches Modell vernünftig vermarkten könnte. Am ehesten würde einleuchten, wenn die Lite-Version nur für einige ganz bestimmte Regionen gedacht wäre.
Wann Samsung das Galaxy Note 6 - und potentielle Ausstattungsvarianten von diesem - auf den Markt bringen wird, ist im Augenblick noch völlig offen. Falls sich die Südkoreaner aber grob an die Marschroute der vergangenen Jahre halten, dann sollte die offizielle Vorstellung irgendwann im Spätsommer erfolgen. Wir bleiben natürlich dran an diesem Thema.
Gut sechs Monate nach dem Marktstart des Surface Book und des Surface Pro 4 in den USA kursieren nun erste Hinweise auf deren Nachfolger, die allerdings mit einer gehörigen Portion Skepsis bewertet werden sollten. Die interessanteste Info aus den aktuellen Gerüchten ist vermutlich der prognostizierte Vorstellungstermin für die neuen Geräte. Einem Artikel von Vine Report nach soll Microsoft planen, die nächste Surface-Generation in der zweiten Jahreshälfte gegen Apples zur WWDC 2016 im Juni erwartete, neu entwickelte MacBook Pro Modelle antreten zu lassen. Hierzu sollen das vermeintliche Surface Book 2 und Surface Pro 5 unter anderem mit einem noch schärferen Display und einer neuen Prozessor-Generation aufwarten.

Leider kann Vine Report noch keine näheren Einzelheiten zu den beiden kommenden Microsoft-Produkten offenlegen, und der Artikel wirft auch sonst mehr Fragen auf als er tatsächlich beantworten kann. Nichtsdestotrotz wollen wir die Gerüchte aber niemanden vorenthalten. Glaubwürdig erscheint, dass Microsoft dem Surface Book 2 – und somit wohl auch dem Surface Pro 5 – ein abermals verbessertes Display mit einer höheren Auflösung spendieren könnte. Beim ersten Surface Book verbaut das Unternehmen beispielsweise ein Panel, das mit 3000 x 2000 Pixel auflöst. Ebenfalls stimmig klingt der prognostizierte Einsatz eines oder mehrerer USB Typ-C Ports um schnellere Datenübertragungsraten und zusätzliche Funktionen zu ermöglichen, sowie ein etwas verändertes Display-Scharnier für das Surface Book 2, welches dafür sorgen soll, dass beim Zusammenklappen des 2-in-1 nicht länger ein kleiner Spalt zwischen Display und Rumpf erkennbar ist.

Wenig aussagekräftig sind hingegen die Spekulationen zum Innenleben der neuen Surface-Geräte. Vine Report nach könnte sich Microsoft bereits dafür entschieden haben, nicht länger auf Intels Core-Prozessoren der 6. Generation (Skylake) zu setzen, und stattdessen auf deren Nachfolger mit dem Codenamen „Kaby Lake“ zu warten. Wenn diese Information zutreffend sind, darf mit einem Surface Book 2 respektive einem Surface Pro 5 aber wohl frühestens im Oktober oder November 2016 gerechnet werden; Monate also nach dem wahrscheinlichen Marktstart der neuen MacBook Pro Generation. Sollte Intel gar noch etwas mehr Zeit für den Anlauf der Massenproduktion von Kaby Lake benötigen könnte es sogar Anfang 2017 werden bis es die neue Surface-Line-up in den Handel schafft.
Wie bereits erwähnt, die Gerüchte über die nächsten Surface-Geräte von Microsoft zeichnen im Moment noch ein sehr unvollständiges und teils auch unstimmiges Bild. Vielleicht ändert sich das aber schon in den nächsten Wochen, da im Juni beispielsweise auch die Computermesse Computex 2016 in Taiwan ansteht. Wir werden natürlich über sämtliche Neuigkeiten zu dem Thema berichten.

Sony hat damit begonnen, in seinem eigenen Online-Shop Vorbestellungen für seine neue Smartphone-Reihe Xperia X zu akzeptieren. Interessenten können somit das Xperia X zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 599 Euro und das Xperia XA zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 299 Euro ordern. In beiden Fällen berechnet der Hersteller keine zusätzlichen Versandkosten. Die Auslieferung des Xperia X soll ab Ende Mai erfolgen, auf das Xperia XA werden Vorbesteller allerdings noch bis Ende Juni warten müssen.
Die Xperia X Reihe hatte Sony etwas überraschend im vergangenen Februar zum Mobile World Congress 2016 in Barcelona angekündigt. Teil der Line-up ist neben dem Xperia X und dem Xperia XA eigentlich auch noch das Xperia X Performance, dieses wird es jedoch nicht auf offiziellen Wegen nach Deutschland schaffen – zumindest vorerst.





   Trackbacks

      TrackBack-URL: http://danaefiona.blogfree.biz/trackback/308022

   Kommentare

   Geben Sie eine Anmerkung an
Name:


Ihre E-Mail:*:


4 + 3 = ?

Bitte oben die Summe dieser beiden Zahlen zu schreiben

Title:


Kommentare:





Über den Autor

Kontakt zum Autor
Kategorien

Neueste Notizen
Batterie DELL XPS M1530
[31/03/18 09:38AM]
Asus G73S laptop battery www.dearbattery.co.uk
[27/03/18 08:25AM]
Akku Dell inspiron 1721 www.pcakku.com
[27/03/18 05:34AM]
Acer Ferrari 1000 laptop battery www.dearbattery.co.uk
[26/03/18 09:29AM]
Akku HP compaq hstnn-ub05 www.pcakku.com
[26/03/18 07:53AM]
Top views posts
Akku für HP ProBook 6565b
[24/08/17 05:22AM] 1
Akku Fujitsu lifebook e751-c www.pcakku.com
[13/03/18 06:38AM] 1
Akku für Lenovo ThinkPad X201
[03/07/17 10:55AM] 0
Battery for Apple 13 inch MacBook Air
[04/07/17 04:45AM] 0
Battery for ASUS G73S
[04/07/17 04:54AM] 0
Fotoalben








Powered by BlogFree

Page generated in 0.2849 seconds.